Traubenkraut, Ragweed

Traubenkraut, Ragweed


Die Anwesenheit des Traubenkrautes wurde in Kärnten erstmals im Jahr 1963 nachgewiesen. Seit damals gibt es ständig neue Fundmeldungen aus Kärnten. Meist findet man das Traubenkraut als Begleitpflanze innerhalb von Unkrautfluren, auf Mülldeponien, entlang von Bahn- und Straßenanlagen und bei Vogelfutterplätzen. Der derzeit größte bekannte Bestand befindet sich entlang der Autobahn zwischen Villach und dem Karawankentunnel. Im Gegensatz zu den östlichen Gebieten Österreichs (Seewinkel) und zu Ungarn, wo Ragweed riesige Bestände bilden kann, besteht in Kärnten derzeit keine aktuelle Gefahr einer Massenverbreitung. Traubenkraut-Pollen ist das stärkste und aggressivste Unkräuter-Pollenallergen der Spätsommer- und Herbstmonate, dessen Einwirkung häufig zu einer Asthmasymptomatik führt. Eine einzige Traubenkraut-Pflanze kann mehrere Hundert Millionen von Pollenkörnern und ca. 60.000 Früchtchen erzeugen.

-----

Traubenkraut-Bestände können in Kärnten vorwiegend an Straßenrändern gefunden werden
Abbildung: Traubenkraut-Bestände am Straßenrand

-----

Entlang von Autobahnen wächst das Traubenkraut gerne im Bereich der Randstreifen
Abbildung: Traubenkraut-Bestände im Bereich von einem Autobahn-Randstreifen

-----

Traubenkraut in Vollblüte
Abbildung: Traubenkraut-Vollblüte

-----

Die weiblichen Blüten liegen unscheinbar an der Basis des Blütenstandes. Die männlichen Blüten erkennt man an den gelben Staubbeuteln
Abbildung: Traubenkraut-Blüten

-----

Traubenkraut-Pollen
Abbildung: Traubenkraut-Pollen (elektronenmikroskopische Aufnahme)
nach oben
XHTML Valid CSS Valid WAI AAA Valid