Prognose

Pollenflugprognose für Kärnten

Pollenflugprognose für den Zeitraum vom 22 bis 30. August 2019

In Mittel- und Ostkärnten hat die Blüte des Traubenkrautes (Ambrosia, Ragweed) begonnen. Dadurch bekommt die Pollenfreisetzung dieser hochallergenen Pflanzen für Personen, die gegen Ambrosia-Pollen sensibilisiert sind, eine immer größere Bedeutung. Größere Bestände des Traubenkrautes treten in erster Linie entlang des Straßen- und Autobahnnetzes in Mittel- und Ostkärnten auf. Bestände dieser Pflanze können aber auch in landwirtschaftlichen Kulturflächen eindringen. Die Pollenfreisetzung beginnt sehr zeitig in der Früh und endet bereits gegen die Mittagsstunden. Durch Windverfrachtung können Ambrosia-Pollen aber auch noch am Nachmittag in geringeren Mengen vorhanden sein. Berglagen über 1000 Höhenmeter und die Gebiete in Westkärnten sind von einer Belastung mit Ambrosia-Pollen nicht betroffen.

Die Pollenfreisetzung der Beifuß-Bestände ist stark rückläufig. Die allergische Reizschwelle kann nur mehr in unmittelbarer Umgebung größerer Beifuß-Bestände überschritten werden. Im alpinen Raum ab etwa 1200 Höhenmeter ist die Luft weitgehend frei von Beifuß-Pollen.

Im Bereich von Grummetwiesen und auf höher gelegenen Bergwiesen können Gräserpollen weiterhin für leichte allergische Beschwerden verantwortlich sein. Eine Überschreitung der Reizschwelle ist aber nur für kurze Zeit möglich.

Eine zusätzliche allergische Belastung kann durch die Blüte der Wegerich-, der Ampfer und der Gänsefußarten Arten entstehen. Diese Pollentypen treten aber nur lokal begrenzt in einer höheren Konzentration auf.

Derzeit geben noch die Brennnessel und der Hopfen größere Pollenmengen ab. Diese Pollentypen besitzen für Allergiker/innen nur eine untergeordnete Bedeutung.

Dr. Helmut Zwander

 

 

XHTML Valid CSS Valid WAI AAA Valid